Der DRAG - KING - SCHNUPPERWORKSHOP ist eine Kooperation von LADY*FEST Innsbruck und dem AFLZ.

Freiwillige Spenden sind erwünscht und kommen der Infrastruktur des AFLZ zu gute.


Mitbringen solltet ihr:
* Falls ihr vorher noch zum Friseur geht: gerne Haare sammlen und mitbringen.   Eigenhaar funktioniert und harmoniert am besten. 
  Ansonsten nehmen wir Kunsthaar, auch kein Problem.
* Einen engen (Sport)BH, besser noch: eine breite Stretchbinde, einen Neoprengurt oder ähnliches zum Brust-Abbinden.
* Klamotten natürlich - vor allem Schuhe sind wichtig, aber auch Accessoires: Brillen, Caps, Hüte, Krawatten, Schmuck, Taschenuhr … 
* Ein paar Extrasocken und eine enge, aber nicht zu knappe Unterhose.
* Eine Nagel/Haarschere und, falls vorhanden, einen Hand- oder Taschenspiegel.
* Ein Handtuch oder so zum Gesichtwaschen und zum Bart runterkriegen (falls gewünscht).
* Alles, was euch selbst wichtig ist ...

Wir (das LADY*FEST Innsbruck Kollektiv und iBUS) haben uns um eine Alternative für den von Laura Méritt abgesagten Workshop bemüht und sind fündig geworden:

 

AUSBEUTUNG DURCH ENTRECHTUNG
AEP, Schöpfstr. 19 / 15:00 - 17:00
WS mit: Helga Pregesbauer (Aktivistin) und Christine Nagl (Sexworker Forum)

 

FRAU* MACHT SEX - IST SEX ARBEIT? Macht Sex Frauen*? Machen Frauen* Sex? Wer besitzt den Sex und wer die Sexualität, die Erotik, das Begehren und den Körper? Wie ändern sich diese Verhältnisse? Wer hat die Macht darüber zu bestimmen und vor allem: Wer bestimmt über wen?

WS zur Sexarbeits-Debatte und Prostitutionsgesetzen (SWE, NZL, A, D). Helga Pregesbauer und Christine Nagl sprechen mit Euch über Prostitution vs. Sexarbeit, Hurenstigma, sexuelle Normierungen. Wie wird in den Medien gesprochen/geschrieben, wie entstehen Gesetze/politische Maßnahmen? Warum schließt die Gesellschaft Sexarbeiter*innen aus? Was fördert Gewalt gegen Sexarbeiter*innen? Wie schlimm ist sie wirklich und welche Maßnahmen müssen gesetzt werden, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Sexarbeit zu verbessern?

Christine Nagl ist Vorstandsfrau bei der Sexarbeiter*innen Selbstorganisation sexworker.at und Projektleiterin bei PiA Salzburg.
Sie ist Mitglied bei der Plattform Menschenrechte Salzburg und der AG Bundesländerkompetenzen Prostitution.

Helga Pregesbauer ist Historikerin, Autorin und politische Aktivistin. Historikerin mit Schwerpunkt Sexualitätsgeschichte (Hexenverfolgung, Folter, Rape Culture, sexualisierte Gewalt, Sexarbeit). Lebt als Texterin und Lampenfiebertrainerin in Wien. wortflechte.com